1. DEUTSCH
  2. Konzern
  3. Organe

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Organe

Vorstand

Der Vorstand der Volkswagen AG besteht aktuell aus sechs Mitgliedern. Jedem Vorstandsmitglied obliegt die Verantwortung für eine oder mehrere Funktionen innerhalb des Volkswagen Konzerns, zudem obliegt einigen Vorstandsmitgliedern auch die Verantwortung für eine Region. Den Vorsitz führt Dr. Herbert Diess.

Die Arbeit des Vorstands der Volkswagen AG wird unterstützt durch die Vorstände und Geschäftsführungen der Marken und Regionen sowie der übrigen Konzerngesellschaften und Beteiligungen.

Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG

  • Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG

    Dr. Herbert Diess wurde am 24.10.1958 in München geboren.

    Er begann 1977 das Studium der Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule München. Von 1978 bis 1983 studierte er Allgemeinen Maschinenbau an der Technischen Universität München.

    Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur war Dr. Herbert Diess wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften an der Technischen Universität München, wo er 1987 auf dem Gebiet der Montageautomatisierung promovierte. Ab 1988 leitete er die Abteilung Montageautomatisierung am Institut.

    1989 setzte er seine berufliche Laufbahn bei der Robert Bosch GmbH in Stuttgart fort. 1990 wurde Dr. Herbert Diess zum Leiter Planung und Instandhaltung des Robert Bosch Werks Treto in Spanien berufen, ab 1993 war er dort Technischer Geschäftsführer.

    1996 wechselte Dr. Herbert Diess zur BMW AG nach München und übernahm dort die Leitung der Langfrist- und Strukturplanung. Ab 1997 leitete er die Prozessberatung – zunächst im Ressort Produktion; dann ab 1998 im Ressort Entwicklung und Technik. Im Anschluss ging er nach England. Dort übernahm er 1999 die Werkleitung in Birmingham und wechselte ein Jahr später als Werkleiter nach Oxford. 2003 wurde Dr. Herbert Diess die Leitung von BMW Motorrad übertragen.

    2007 folgte die Berufung in den Vorstand der BMW AG für das Ressort Einkauf und Lieferantennetzwerk. 2012 wurde er Entwicklungsvorstand der BMW AG.

    Zum 1. Juli 2015 bestellte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG Dr. Herbert Diess zum Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG und zum Vorsitzenden der Marke Volkswagen Pkw.

    Mit Wirkung zum 13. April 2018 berief der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft Dr. Herbert Diess zum Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft hat mit Wirkung zum 11. Januar 2019 dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Herbert Diess die Aufgabe übertragen, in Personalunion das Konzernvorstandsressort China zu führen.

    Zum 1. Juli 2020 ordnet der Volkswagen Konzern die Zuständigkeiten bei der Führung von Marke und Konzern neu: Dr. Herbert Diess erhält damit mehr Freiraum für seine Aufgaben als Konzernchef. Im Konzernvorstand der Volkswagen AG hat er weiterhin die Gesamtverantwortung für den Bereich Volkswagen Pkw sowie für die Markengruppe Volumen.

    Stand: Juli 2020
     

Mitglieder des Vorstands der Volkswagen AG

  • Oliver Blume, Markengruppe ‚Sport & Luxury‘

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Oliver Blume mit Wirkung zum 13. April 2018 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG.

    Blume wurde am 6. Juni 1968 in Braunschweig geboren. Er ist promovierter Maschinenbau-Ingenieur und gehört dem Volkswagen Konzern seit 1994 an.

    Nach seinem Abitur studierte Blume ab 1988 Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig und schloss das Studium 1994 als Diplom-Ingenieur Maschinenbau ab. Seine Promotion zum „Doctor of Engineering in Vehicle Engineering“ folgte im Jahr 2001 am Institut für Fahrzeugtechnik an der Tongji Universität Shanghai.

    Seine berufliche Laufbahn hatte Blume bereits 1994 mit dem internationalen Traineeprogramm bei der AUDI AG begonnen. Nach Tätigkeiten als Planer für Karosseriebau und Logistik folgten bis 2006 verschiedene verantwortliche Funktionen. Unter anderem trug Blume Verantwortung für den Karosseriebau des A3, für die Pilothallen der AUDI AG sowie die Planung und das Vorseriencenter der SEAT S.A. in Barcelona.

    2009 wechselte Blume als Leiter Produktionsplanung zur Marke Volkswagen nach Wolfsburg. 2013 wurde ihm die Verantwortung für das Vorstandsressort Produktion und Logistik der Porsche AG übertragen. 2015 wurde Blume zum Vorsitzenden des Vorstands der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG berufen.

    Stand: April 2018

  • Markus Duesmann, Markengruppe ‚Premium‘

    Markus Duesmann wurde am 23. Juni 1969 in Heek/Nordrhein-Westfalen geboren. Im Jahr 1991 schloss er sein Maschinenbau-Studium an der FH Steinfurt als Diplom-Ingenieur ab.

    Seine berufliche Laufbahn begann 1992 als Konstrukteur V12 Serienmotor bei Mercedes-Benz in Stuttgart. 1995 wechselte er zum Entwicklungsdienstleister FEV GmbH nach Aachen und hatte dort verschiedene Funktionen inne, zuletzt Spartenleiter Motormechanik.

    2004 übernahm er die Position des Hauptabteilungsleiters für neue Dieselmotoren bei der DaimlerChrysler AG in Stuttgart und wurde 2005 Leiter Entwicklung Formel 1 bei Mercedes-Benz in Brixworth in UK.

    Im Jahr 2007 trat er als Leiter Formel 1 Antrieb in die BMW AG ein. Nach mehreren verantwortlichen Funktionen im Unternehmen wurde Duesmann im Oktober 2016 zum Mitglied des Vorstands für Einkauf und Lieferantennetzwerk der BMW AG berufen. Diese Funktion hatte er bis Juli 2018 inne.

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat Markus Duesmann mit Wirkung zum 1. April 2020 zum Vorsitzenden des Vorstands der AUDI AG berufen. Gleichzeitig wurde er zum Konzernvorstand mit Verantwortung für die Konzernforschung und -entwicklung bestellt. Am 18. Juni 2020 wurde er zusätzlich mit der Verantwortung für das China-Geschäft der Audi AG und mit der Leitung der Vorstandsressorts für Technische Entwicklung und Baureihen der AUDI AG betraut.

    Stand: Juni 2020

  • Gunnar Kilian, Geschäftsbereiche ‚Personal‘ und ,Truck & Bus‘

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Gunnar Kilian mit Wirkung zum 13. April 2018 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich „Personal“ und seit dem 16. Juli 2020 verantwortet er im Konzernvorstand zudem den Geschäftsbereich „Truck & Bus“.

    Kilian wurde am 31. Januar 1975 in Westerland/Sylt geboren und arbeitet seit dem Jahr 2000 im Volkswagen Konzern. Seine berufliche Laufbahn begann er 1995 mit einem Zeitungsvolontariat, auf das Tätigkeiten zunächst als Redakteur und vom Jahr 2000 an als Referent für Öffentlichkeitsarbeit bei der Volkswagen AG folgten.

    Anschließend leitete Kilian ab 2003 ein Abgeordnetenbüro beim Deutschen Bundestag und kehrte 2006 zur Volkswagen AG zurück, wo er die Funktion des Pressesprechers des Konzernbetriebsrats übernahm. Ab 2012 arbeitete er im Salzburger Büro des Aufsichtsratsvorsitzenden der Volkswagen AG, bevor er 2013 nach Wolfsburg zurückkehrte und als Generalsekretär und Geschäftsführer des Konzernbetriebsrats tätig war.

    Darüber hinaus hatte Kilian verschiedene Aufsichtsratsmandate inne: bei der Wolfsburg AG, der Porsche Holding Stuttgart GmbH, bei der Volkswagen Truck & Bus GmbH, bei der MAN Diesel & Turbo SE, der Allianz für die Region GmbH sowie der Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft und der MOIA GmbH.

    Ehrenamtlich engagierte sich Kilian seit vielen Jahren unter anderem als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Belegschaftsstiftung sowie als Mitglied im Stiftungsrat der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz.

    Stand: April 2018

  • Hiltrud Dorothea Werner, Geschäftsbereich ‚Integrität und Recht‘

    Hiltrud Dorothea Werner wurde am 16.04.1966 in Bad Doberan geboren.

    1985 schloss sie eine Ausbildung zur Facharbeiterin für Textiltechnik in Mühlhausen/Thüringen ab. Anschließend absolvierte sie ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das sie 1989 als Diplom-Ökonomin beendete.

    Ihre berufliche Laufbahn begann Hiltrud Dorothea Werner als Projektmanagerin für Prozessoptimierung bei der Softlab GmbH, einem Beratungsunternehmen für Informationstechnologie.

    1996 wechselte sie zur BMW AG. Dort absolvierte sie ein internationales Management-Traineeprogramm und arbeitete danach in der BMW Bank GmbH als Abteilungsleiterin. 2000 wechselte sie in die Konzernrevision und übernahm 2003 die Leitung der BMW Revisionsabteilung für Großbritannien und Irland mit weltweiter Verantwortung für die Marken Rolls-Royce Motor Cars und MINI. Nach ihrer Rückkehr aus Großbritannien wurde sie 2008 Leiterin der Konzernrevision Finanzdienstleistungen.

    Ab 2011 verantwortete Hiltrud Dorothea Werner als Chief Audit Executive die Revision bei der MAN SE. 2014 wechselte sie zu ZF Friedrichshafen in gleicher Position.

    Zum 1. Januar 2016 übernahm sie die Leitung der Konzernrevision der Volkswagen AG.

    Zum 1. Februar 2017 bestellte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG Hiltrud Dorothea Werner zum Mitglied des Konzernvorstands für das Ressort „Integrität und Recht“.

    Stand: Februar 2017

  • Frank Witter, Geschäftsbereich ‚Finanzen und IT‘

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG übertrug Frank Witter mit Wirkung zum 7. Oktober 2015 die Verantwortung für den Geschäftsbereich ‚Finanzen und Controlling‘ und mit Wirkung zum 13. April 2018 für den Geschäftsbereich ‚Finanzen und IT‘ auf Konzernebene im Vorstand. Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 übernahm Frank Witter zusätzlich bis auf weiteres kommissarisch den Geschäftsbereich ‚Komponente und Beschaffung‘.

    Witter wurde am 29. Mai 1959 geboren. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und gehört dem Volkswagen Konzern seit 1992 an. Nach seiner Ausbildung zum Sparkassenkaufmann absolvierte er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover. 1992 begann er bei der Volkswagen AG, wo er bis 1998 die Abteilung Kapitalmarktgeschäfte in der Konzern Treasury leitete. Anschließend war Witter als Treasurer bei der Volkswagen of America Inc., Volkswagen Canada Inc., VW Credit Inc. und deren Tochtergesellschaften in Auburn Hills, Michigan, U.S.A. tätig.

    Von 2001 bis 2002 arbeitete Witter als Corporate Treasurer bei der SAirGroup in Zürich in der Schweiz. 2002 wurde er Chief Financial Officer (CFO) der Volkswagen of America Inc., Volkswagen Canada Inc., VW Credit Inc. und deren Tochtergesellschaften. Ab Anfang 2005 hatte er die Funktion des Chief Executive Officer (CEO) und Chief Financial Officer (CFO) für die Volkswagen of America Inc. und die Volkswagen Canada Inc. inne. Von Juli 2006 bis September 2007 verantwortete er als Generalbevollmächtigter in der Konzernleitung die Region Nordamerika.

    Von Oktober 2007 bis Mitte September 2008 war Frank Witter President und Chief Financial Officer (CFO) der VW Credit Inc. und Regionalverantwortlicher für die amerikanischen Märkte der Volkswagen Financial Services AG. Ab September 2008 war Frank Witter Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG.

    Stand: Juli 2020    

Mitglieder des Aufsichtsrats

Dem Aufsichtsrat obliegt die Überwachung der Geschäftsführung und die Genehmigung wichtiger unternehmerischer Vorgänge. Zudem bestellt der Aufsichtsrat den Vorstand.
Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG umfasst, entsprechend dem deutschen Mitbestimmungsgesetz, 20 Mitglieder.

  • Hans Dieter Pötsch, Vorsitzender

    Hans Dieter Pötsch ist seit dem 7. Oktober 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Pötsch wurde am 28. März 1951 in Traun, Österreich geboren. Von 1973 bis 1979 studierte er Wirtschaftsingenieurswesen an der TU Darmstadt. Ab 1979 arbeitete er im Controlling der BMW AG in München, bevor er 1984 die Leitung des Controllings der BMW AG übernahm und diese bis 1987 innehatte. Von 1987 bis 1991 war er Geschäftsführer Finanzen & Verwaltung der Trumpf GmbH & Co. KG. Von 1991 bis 1995 war er Vorstandsvorsitzender der Traub AG und von 1995 bis 2002 Vorstandsvorsitzender der Dürr AG.

    Pötsch war von 2003 bis 2015 Konzernvorstand Finanzen & Controlling der Volkswagen AG. Seit 2009 ist er Vorstand für Finanzen der Porsche Automobil Holding SE, sowie seit 2015 ist Vorstandsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Hans Dieter Pötsch ist unter anderem Mitglied im Aufsichtsrat der Bertelsmann SE & Co. KGaA in Gütersloh.

    Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Finanzvorstand der Volkswagen AG hat Hans Dieter Pötsch besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Produktion, Finanz- und Rechnungswesen, Steuern, Kapitalmarkt, Corporate Governance, Recht/Compliance und Personalwesen sowie über besondere Kenntnisse über den Markt „Nord-Amerika“. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen sowie Gewerkschaften.

  • Dr. Hussain Ali Al Abdulla, Mitglied des Vorstands der Qatar Investment Authority

    Dr. Hussain Ali Al Abdulla ist seit dem 22. April 2010 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Dr. Al Abdulla wurde am 1. Januar 1957 in Katar geboren. Er erwarb 1982 an der Central Michigan University, USA einen Master in Economics und 1987 an der Bradford University, Großbritannien einen Ph.D. in Economics.

    Dr. Hussain Ali Al Abdulla ist Staatsminister von Katar. Er ist Mitglied des Vorstands der Quatar Investment Authority und des Qatar Supreme Council for Economic Affairs and Investment. Weiterhin ist er Mitglied des Vorstands der Gulf Investment Corporation, Kuwait.

  • Dr. Hessa Sultan Al Jaber, Ehemalige Ministerin für Informations-und Kommunikationstechnologie, Qatar

    Dr. Hessa S. Al Jaber ist seit dem 22. Juni 2016 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen AG.

    Dr. Al Jaber ist Mitglied des Shura Council, der Legislative des Staates Katar. Darüber hinaus ist Dr. Al Jaber die Vorstandsvorsitzende der Qatar Satellite Company (Es’hailSat) sowie von Malomatia. Des Weiteren ist sie unabhängiges Mitglied im Vorstand von MEEZA. Zudem ist sie Mitglied in verschiedenen Gremien, unter anderem im Kuratorium der Universität von Qatar sowie im Kuratorium des Katar Museums, im Stiftungsrat von Silatech und der Nationalbibliothek von Qatar.

    Sie ist Mitglied der ITU Broadband Commission der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und Co-Vorsitzende einer Arbeitsgruppe zum Thema Desinformation und Hassrede.

    Dr. Al Jaber leitet Trioinvestment, eine Investment Firma, welche in innovative Technologien investiert die sich mit den dringendsten Gesundheitsproblemen in der MENA Region (Middle East & North Africa) befassen.

    Dr. Al Jaber ist die ehemalige und bislang einzige Ministerin für Informations- und Kommunikationstechnologie in Katar. Bevor sie Ministerin wurde, hatte Dr. Al Jaber das Amt als Secretary General of the Supreme Council of Information & Communication Technology (IctQATAR) inne.

    Während ihrer Amtszeit leitete Dr. Al Jaber die Liberalisierung und somit den Wettbewerb auf dem Telekommunikationsmarkte in Qatar ein. Sie initiierte die Modernisierung der digitalen Infratsruktur, was auch die Gründung des nationalen Breitbandnetzes in Qatar, Eshailsat und Malomatia beinhaltet.

    Mit der Schaffung des Qatar Assistive Technology Center (MADA) hat Dr. Al Jaber mehrere Initiativen unterstützt um Qatar zu einer inklusiveren Gesellschaft zu machen und Menschen mit Behinderung in Qatar zu stärken. Darüber hinaus hat Dr. Al-Jaber wichtige Beiträge zur Straffung der Prozesse geleistet um die Regierung transparenter und durch Regierungsinitiativen im digitalen Bereich zugänglicher zu machen.

    Dr. Al Jaber hat einen Bachelor of Science Abschluss von der Universität Kuwait sowie einen Master of Science Abschluss und einen Doktortitel in Computer Science von der George-Washington-Universität in Washington, D.C.

    Dr. Al Jaber verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Vertrieb/Marketing, Forschung und Entwicklung, Finanz- und Rechnungswesen, Kapitalmarkt, Corporate Governance, Recht/Compliance sowie Digitalisierung und E-Mobilität.

  • Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

    Dr. Bernd Althusmann ist seit dem 14. Dezember 2017 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Dr. Bernd Althusmann wurde am 3. Dezember 1966 in Oldenburg geboren. Von 1989 bis 1993 studierte er Pädagogik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und schloss das Studium mit dem Titel Dipl.-Päd. Univ. ab. Im Anschluss absolvierte er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Süddeutschen Hochschule für Berufstätige in Lahr und wurde Diplom-Betriebswirt (FH). 2007 promovierte er an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.

    Von 1986 bis 1994 war Dr. Bernd Althusmann Offizier der Bundeswehr. Von 1994 bis 2009 und erneut ab 2017 ist er Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Von 2009 bis 2010 war er Staatssekretär im Niedersächsischen Kultusministerium und von 2010 bis 2013 Niedersächsischer Kultusminister. Von 2013 bis 2016 leitete er die Auslandsvertretung der Konrad-Adenauer-Stiftung für Namibia und Angola. 2016 bis 2017 war er Leiter des Büros Hannover der TOPOS Personalberatung GmbH.

    Seit 22. November 2017 ist Dr. Bernd Althusmann Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie Stellvertreter des Ministerpräsidenten.

    Dr. Bernd Althusmann verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Corporate Governance sowie Digitalisierung und Personalwesen. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen, Gewerkschaften sowie mit der Presse.

  • Kai Bliesener, Ressortleiter Fahrzeugbau (LPP)/ Koordinator Automobil- und Zulieferindustrie bei der IG Metall

    Kai Bliesener ist seit dem 20. Juni 2020 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Kai Bliesener, 1971 in Waiblingen geboren, arbeitet seit über zwanzig Jahren als Kommunikationsexperte, Mediendesigner und Pressesprecher für verschiedene Verbände und Unternehmen. Dabei spielte die Fahrzeugbranche immer eine große Rolle.

    1994 begann Bliesener bei der damaligen Mercedes-Benz AG, von 1998 als Kommunikationsbeauftragter des Betriebsrats. 2004 wechselte er als Pressesprecher in die Geschäftsstelle der IG Metall Stuttgart. Von 2005 bis 2013 war Bliesener Pressesprecher der IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg. Als Generalsekretär des Gesamt- und Konzernbetriebsrats war er dann bis Anfang 2020 bei Porsche. Vor wenigen Monaten hat Bliesener beim Vorstand der IG Metall das Ressort Fahrzeugbau übernommen und ist zuständig für alle Themen rund um die Automobilbranche, Mobilitäts- und Verkehrspolitik. Einer der Schwerpunkte liegt dabei auf der Transformation der Branche und Elektromobilität.

    Bliesener ist außerdem Mitglied der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM). In dem Beratergremium der Bundesregierung ist er als Koordinator der AG 4 aktiv, die sich mit der „Sicherung des Mobilitäts- und Produktionsstandortes, Batteriezellproduktion, Rohstoffen und Recycling sowie Bildung und Beschäftigung“ befasst. Außerdem ist er Mitglied der AG 1 der NPM mit dem Schwerpunkt „Klimaschutz im Verkehr“.

    Von 2010 bis 2014 war Bliesener zudem Mitglied im Aufsichtsrat der Mahle GmbH sowie der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Von 2012 bis Anfang 2020 war er zudem als Mitglied der Porsche Holding Stuttgart GmbH bestellt.

    Neben diversen journalistischen Veröffentlichungen hat Bliesener auch mehrere Bücher publiziert (Sachbücher und Belletristik). Daneben hat er an diversen Publikationen mitgewirkt, darunter „Und wenn die Welt voller Teufel wäre“ über das Leben von Willi Bleicher, „Strategie Zukunft – 60 Jahre IG Metall Baden-Württemberg“, „125 Jahre Arbeit und Leben in den Werken von Daimler und Benz“ sowie „…auch beim Bosch gibt es nichts umsonst“ redaktionell mitgearbeitet.

    Bliesener lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Nähe von Stuttgart.
     

  • Dr. Hans-Peter Fischer, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Management Association (VMA)

    Dr. Hans-Peter Fischer gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 1. Januar 2013 an.

    Dr. Fischer wurde am 26. September 1959 in Wiesbaden geboren. Von 1978 bis 1984 studierte er Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaften an der Universität Frankfurt am Main. 1987 promovierte er dort zum Dr. jur. Von 1987 bis 1989 absolvierte er sein juristisches Referendariat am Oberlandesgericht Braunschweig.
    1990 begann er seine berufliche Tätigkeit in der Beteiligungs- und Steuerabteilung der Hannover Rückversicherung. Von 1991 bis 2004 war er Sachbearbeiter in der Rechtsabteilung der Volkswagen Aktiengesellschaft. Seit 2002 ist Dr. Fischer Prokurist der Volkswagen AG. Von 2005 bis 2012 war er zudem Teamleiter für Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht bei Volkswagen.

    Im Jahr 2013 wurde Dr. Fischer zum Vorsitzenden der Volkswagen Management Association (VMA) gewählt.

    Dr. Hans-Peter Fischer ist Mitglied im Kuratorium der Familienbildungsstätte der Ev. Kirche in Wolfsburg sowie im Emittentenkreis des Deutschen Aktieninstituts.

    Dr. Hans-Peter Fischer verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Compliance sowie Personalwesen und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen sowie mit Gewerkschaften.

  • Marianne Heiß, CEO der BBDO Group Germany GmbH

    Marianne Heiß ist seit dem 14. Februar 2018 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen AG.

    Marianne Heiß wurde am 2. November 1972 in Krems an der Donau, Österreich geboren. Von 1998 bis 2002 studierte sie an der Fachhochschule für Wirtschaft Wiener Neustadt mit den Schwerpunkten Unternehmensrechnung, Revision und Management, Personal und Organisationsentwicklung.

    Marianne Heiß begann 1989 als Buchhalterin bei der Steuerberatung STABILA in Wien.

    Von 1991 bis 1993 war sie in der Bielefelder Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Dr. Röhricht – Dr. Schillen tätig.

    Für das Finanz- und Rechnungswesen und das Personalwesen war Marianne Heiß von 1993 bis 1996 als Betriebsbüroleiterin der Dorint AG, Hameln verantwortlich.

    1996 wechselte Marianne Heiß in die Werbe- und Kommunikationsbranche zu der in Deutschland führenden BBDO Gruppe.

    Bis 1998 leitete sie zunächst das Finanz- und Rechnungswesen des Outsourcing Spezialisten SELLBYTEL (Nürnberg). Von 1999 bis 2002 betreute sie als Finanzdirektorin die Agenturen der BBDO Austria.

    Von 2002 bis 2005 verantwortete Marianne Heiß als Management Consultant der BBDO Services GmbH von Düsseldorf aus die Integration der neuen Agenturen. Als CFO war Marianne Heiß von 2006 bis 2011 für die BBDO Agenturen in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart verantwortlich, bevor sie von 2011 bis 2013 als European Finance Director der BBDO Europe mit Sitz in London für 18 europäische Länder zuständig war.

    Im Juni 2013 erfolgte die Bestellung zur CFO der seit 1956 in Deutschland tätigen BBDO Group Germany GmbH. Seit März 2019 ist Frau Heiß CEO der BBDO Group Germany GmbH.

    Ende 2004 erschien im Gabler Verlag ihr Buch „Strategisches Kostenmanagement in der Praxis“, im Mai 2011 wurde „YES SHE CAN – Die Zukunft des Managements ist weiblich“ veröffentlicht. Von 2015 bis 2017 war Marianne Heiß Vizepräsidentin des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen.

    Marianne Heiß verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Un-ternehmensstrategie, Vertrieb/Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Corporate Governance, E-Mobilität und Personalwesen sowie besondere Kenntnisse über den Markt „Nord-Amerika“.

  • Jörg Hofmann, Industriegewerkschaft Metall

    Jörg Hofmann ist seit dem 20. November 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Hofmann wurde am 3. Dezember 1955 in Oppelsbohm geboren.

    Nach dem Abitur im Jahr 1975 absolvierte Hofmann von 1975 bis 1976 eine Ausbildung in der Landwirtschaft. Von 1975 bis 1984 studierte er Ökonomie und Soziologie an den Universitäten Stuttgart-Hohenheim, Paris und Bremen und erwarb einen Abschluss als Diplom-Ökonom.

    Von 1982 bis 1984 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Industriebetriebslehre an der Universität Stuttgart-Hohenheim. Von 1982 bis 1987 war er Sachverständiger für Neue Technologien und Arbeitsorganisation für die IG Metall. Von 1987 bis 1999 arbeitete Hofmann als Sekretär in der Verwaltungsstelle Stuttgart der IG Metall und in den Jahren 1990/1991 war er am Aufbau der Verwaltungsstelle Dresden der IG Metall beteiligt.

    Von 2000 bis 2003 war er Tarifsekretär in der Bezirksleitung Baden-Württemberg, im Anschluss bis 2013 Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg. 2013 wurde er zum Zweiten Vorsitzenden der IG Metall gewählt und ist seit 20. Oktober 2015 Erster Vorsitzender der IG Metall.

    Jörg Hofmann ist Präsident von IndustriAll Global Union und Mitglied im Aufsichtsrat der Robert Bosch GmbH. Hofmann ist Träger der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg.

    Aufgrund seiner jahrzehntelangen Tätigkeit für die IG Metall hat Jörg Hofmann besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Corporate Governance, E-Mobilität sowie Personalwesen und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen, Gewerkschaften sowie mit der Presse.

  • Ulrike Jakob, Stellv. Vorsitzende des Betriebsrats der Volkswagen AG Werk Kassel

    Ulrike Jakob ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Jakob wurde am 10. Mai 1960 in Kassel geboren. Von 1976 bis 1978 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürofachangestellten. 2015 legte sie den Europäischen Wirtschaftsführerschein ab.

    Von 1978 bis 1992 war sie Kaufmännische Sachbearbeiterin im Bereich After Sales bei Volkswagen. Gleichzeitig gehörte sie von 1978 bis 1984 der Jugend- und Auszubildendenvertretung an, davon je zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende und als Vorsitzende. Jakob ist seit 1993 Mitglied des Betriebsrates der Volkswagen AG – Werk Kassel. Von 2009 bis 2012 war sie Geschäftsführerin des Betriebsrates und seit Ende 2012 stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, Mitglied des Konzernbetriebsrates, des Wirtschaftsausschusses und der Kooperation.

    Ulrike Jakob ist Mitglied der IG Metall (IGM) Tarif- und Verhandlungskommission der VW AG, des IGM Beirats sowie Mitglied im IGM Ortsvorstand, der IGM Delegiertenversammlung und dem IGM Ortsfrauenausschuss.

    Ulrike Jakob verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Vertrieb/Marketing, Corporate Governance und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat sie besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden sowie mit Gewerkschaften.

  • Dr. Louise Kiesling, Unternehmerin

    Dr. Louise Kiesling gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 30. April 2015 an.

    Dr. Kiesling wurde am 16. Juli 1957 in Wien, Österreich geboren. Von 1975 bis 1979 studierte sie an der Universität für Angewandte Kunst Wien Fashion Design und schloss das Studium mit einem Magister artium ab. 2012 erhielt sie vom Royal College of Art in London, Großbritannien einen Ph.D. in der Fachrichtung Vehicle Design verliehen.

    Von 1982 bis 1985 war Dr. Kiesling als freiberufliche Designerin tätig. 1986 bis 1993 arbeitete sie bei Keys Design in Wien, Österreich. Von 1999 bis 2004 war sie Geschäftsführerin für Design und Katalogprint bei Ameea Luxury Fashion Catalogue. Seit 2007 ist sie Geschäftsführerin der Mainspring UK Limited, Großbritannien. 2012 war sie Partnerin bei Coop-Himmelblau ZT. Wolf D. Prix and Partners und dort Leiterin Interior and Product Design.

    Dr. Louise Kiesling ist seit 2014 Vorsitzende des Stiftungsvorstands der Ferdinand Porsche Familien-Privatstiftung und seit 2015 Geschäftsführerin der Familie Porsche Beteiligung GmbH sowie der Backhausen GmbH.

    Frau Dr. Louise Kiesling hat besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt sie über Kenntnisse in den Bereichen Corporate Governance/Aufsichtsratstätigkeit in großen Unternehmen sowie über besondere Kenntnisse im Bereich Personalkompetenz.

  • Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG

    Peter Mosch ist Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 18. Januar 2006.

    Mosch wurde am 15. Februar 1972 in Neuburg an der Donau geboren. 1987 bis 1991 absolvierte er eine Ausbildung zum Industriemechaniker und wurde 1995 Industriemeister mit Auszeichnung der bayerischen Staatsregierung.

    Ab 1991 arbeitete Mosch als Maschinenschlosser bei der AUDI AG, von 1995 bis 1998 als Industriemeister bei der AUDI AG. Seit 1998 ist er Mitglied im Betriebsrat der AUDI AG, seit 2001 Mitglied im Aufsichtsrat der AUDI AG und hat seit 2006 den Vorsitz des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG inne. Von 2013 bis 2017 war er stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft und seit 2017 ist er Mitglied im Präsidium des Gremiums.

    Neben seinen beruflichen Verpflichtungen steht für Peter Mosch soziales Engagement mit an erster Stelle. Neben seinen ehrenamtlichen Funktionen in kommunalen und gewerkschaftlichen Bereichen, ist er unter anderem Vorstand der Audi Selbsthilfeeinrichtungen und Mitglied im Kuratorium der Audi Stiftung Umwelt GmbH.

    Peter Mosch verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Corporate Governance, Recht/Compliance sowie Personalwesen und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Gewerkschaften sowie mit der Presse.

  • Bertina Murkovic, Vorsitzende des Betriebsrats Volkswagen Nutzfahrzeuge

    Bertina Maria Murkovic ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Murkovic wurde am 25. Oktober 1957 in Genk, Belgien geboren. Von 1972 bis 1975 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau und schloss nach einem Immaturenkurs zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung im Jahr 2000 ein Studium der Soziologie und der Literaturwissenschaften (Magister) ab.

    Von 1975 bis 1979 arbeitete sie bei der Thyssen AG in Duisburg. Von 1979 bis 1993 hatte sie diverse Funktionen in der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen inne. Von 2000 bis 2002 arbeitete sie als Fachreferentin des Betriebsrates der Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover. Von 2002 bis 2009 war sie Mitglied im Betriebsrat der Volkswagen Nutzfahrzeuge, dessen stellvertretende Vorsitzende sie von 2009 bis 2018 war. Seit Januar 2018 ist sie Vorsitzende des Betriebsrates der Volkswagen Nutzfahrzeuge.

    Bertina Maria Murkovic füllt verschiedene Ehrenämter innerhalb der IG Metall Geschäftsstelle in Hannover aus.

    Bertina Murkovic verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Arbeit-nehmerbelange. Zudem hat sie besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Gewerkschaften.

  • Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG

    Bernd Osterloh ist seit dem 1. Januar 2005 Mitglied des Volkswagen Aufsichtsrates.

    Osterloh wurde am 12. September 1956 in Braunschweig geboren. Von 1973 bis 1975 absolvierte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann.

    Seit 1977 arbeitet er bei der Volkswagen Aktiengesellschaft in Wolfsburg. 2005 wurde Osterloh zum Vorsitzenden des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG gewählt. Seit 2007 ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Allianz für die Region GmbH und seit 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Wolfsburg AG. Seit dem Jahr 2015 übt er Aufsichtsratsmandate bei Skoda Auto a.s. und SEAT, S.A. aus.

    Bei der Porsche Holding Stuttgart GmbH und der TRATON SE ist er seit 2018 Mitglied des Aufsichtsrats.

    Osterloh ist der erste Vorsitzende des Fördervereins ready4work e.V. sowie Mitglied im Vorstand des Bildungszentrums Heimvolkshochschule Hustedt e.V.

    Bernd Osterloh verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Produktion, Corporate Governance, Personalwesen und Arbeitnehmerbelange sowie besondere Kenntnisse über die Märkte „China“, „Nord-Amerika“ und „Südamerika“. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Gewerkschaften sowie mit der Presse.

  • Dr. jur. Hans Michel Piëch, Selbstständiger Rechtsanwalt

    Dr. Hans Michel Piëch gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 7. August 2009 an.

    Dr. Piech wurde am 10. Januar 1942 in Wien geboren. 1963 legte er die Matura ab und absolvierte im Anschluss daran bis 1968 ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Wien. 1970 promovierte er zum Dr. juris.

    1970 begann er seine berufliche Tätigkeit bei Gulf Oil in Pittsburgh, USA. 1971 wurde er Geschäftsführer der Porsche KG in Stuttgart. Seit 1977 ist Dr. Piech als selbstständiger Rechtsanwalt tätig.

    Seit 1975 gehört Dr. Piech dem Aufsichtsrat der Porsche Holding GmbH in Salzburg an. Er ist seit 1989 Mitglied im Aufsichtsrat der Porsche AG Stuttgart, seit 2007 Mitglied im Aufsichtsrat der Porsche SE, seit 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Audi AG und gehört seit 2016 dem Präsidium der Audi AG an.

    Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit in entsprechenden Aufsichtsgremien, bei der Porsche Holding in Salzburg und der Porsche AG in Stuttgart seit Beginn der 90er Jahre, hat Dr. jur. Hans Michel Piëch besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Recht/Compliance einschließlich Kapitalmarkt und Corporate Governance, Unternehmensstrategie sowie internationaler Vertrieb/Marketing. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und mit der Presse.

  • Dr. jur. Ferdinand Oliver Porsche, Vorstand der Familie Porsche AG Beteiligungsgesellschaft

    Dr. Ferdinand Oliver Porsche ist seit dem 7. August 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Dr. Porsche wurde am 13.03.1961 in Stuttgart geboren. Das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg schloss Porsche 1990 mit dem akademischen Grad Magister jur. ab und arbeitete danach über vier Jahre bei Ernst & Young in den Bereichen Steuerberatung und Abschlussprüfung. 1992 promovierte er zum Dr. jur. Von 1994 bis 1995 absolvierte er ein Studium der Fachrichtung Business Administration an der Universität Toronto.

    Von 1994 bis 2003 war Dr. Porsche Geschäftsführer der Porsche Design Management GmbH & Co. KG, Salzburg. Seit 2002 ist er Geschäftsführer der Real Estate Holding GmbH, Salzburg. Seit 2003 ist er Vorstand der Familie Porsche AG Beteiligungsgesellschaft in Salzburg und seit 2015 Geschäftsführer der Neckar GmbH, Salzburg.

    Dr. Porsche ist u. a. Mitglied in den Aufsichtsräten der Dr. Ing. h. c. F. Porsche Aktiengesellschaft, der AUDI AG, der Porsche Holding Gesellschaft m.b.H., der Porsche Automobil Holding SE.

    Dr. Ferdinand Oliver Porsche ist weiter Stellvertreter der Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Lebenshilfe Salzburg gemeinnützige GmbH.

    Aufgrund seiner Tätigkeit als Geschäftsführer und seiner langjährigen Tätigkeit in entsprechenden Aufsichtsgremien hat Dr. Ferdinand Oliver Porsche besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Vertrieb/Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Corporate Governance sowie Recht/Compliance und Personalwesen. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Wirtschaftsvereinigungen.

  • Dr. rer. comm. Wolfgang Porsche, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche Automobil Holding SE und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

    Dr. Wolfgang Porsche ist seit dem 24. April 2008 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Dr. Porsche wurde am 10. Mai 1943 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur und einer Gesellenprüfung zum Schlosser, studierte er von 1965 bis 1971 an der Hochschule für Welthandel in Wien und schloss das Studium als Diplom-Kaufmann ab. 1973 promovierte er zum Doktor der Handelswissenschaften.

    Von 1973 bis 2000 war er selbstständiger Generalimporteur für Yamaha-Motorräder in Österreich. Von 1976 bis 1981 war Dr. Porsche in verschiedenen Bereichen des Vertriebs im In- und Ausland der Daimler-Benz AG, Stuttgart-Untertürkheim tätig. Er ist Geschäftsführer der Porsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Grünwald. Von 1988 bis 2011 war er geschäftsführender Gesellschafter der Porsche Holding Ges.m.b.H., Salzburg.

    Seit 1978 ist Dr. Porsche Aufsichtsratsmitglied bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Seit 2007 ist Dr. Porsche Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Seit 2012 ist er außerdem Mitglied des Aufsichtsrates der AUDI AG.

    Dr. Wolfgang Porsche hat aufgrund seiner früheren und aktuellen Tätigkeiten besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Vertrieb/Marketing und Corporate Governance/Aufsichtsratstätigkeit in großen Unternehmen sowie über besondere Kenntnisse über den Markt „Nord-Amerika“. Dr. Wolfgang Porsche hat besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen, Gewerkschaften, der Presse sowie mit Hochschulen.

  • Conny Schönhardt, Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, StSt Strategische und Politische Planung

    Conny Schönhardt ist seit dem 21. Juni 2019 Aufsichtsratsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Schönhardt wurde am 24. April 1978 in Hannover geboren. Von 1994 bis 1997 absolvierte sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. Von 2002 bis 2006 studierte sie Volkswirtschaftslehre an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (heute: Universität Hamburg, Fachbereich Sozialökonomie) und schloss 2008 einen Master of Science in International and European Politics an der University of Edinburgh ab.

    Vor ihrem Studium arbeitete Schönhardt von 1997 bis 2002 als Montagewerkerin bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. Gleichzeitig gehörte sie von 1996 bis 2002 der Jugend- und Auszubildendenvertretung an, davon zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende. Von 2008 bis 2014 war sie Gewerkschaftssekretärin bei der IG Metall Bezirksleitung Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Von 2014 bis 2018 arbeitete sie als Tarifsekretärin beim IG Metall Vorstand, Funktionsbereich Tarifpolitik.

    Schönhardt hat bei REFA (Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung) im November 2017 die Ausbildung zum REFA-Arbeitsorganisator abgeschlossen.

    Seit Januar 2019 ist sie Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, StSt Strategische und Politische Planung sowie Unternehmensbeauftragte der Volkswagen Aktiengesellschaft und der AUDI AG.

    Aufgrund ihrer Tätigkeit bei Volkswagen Nutzfahrzeuge und als Unternehmensbeauftragte hat Conny Schönhardt besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt sie über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Recht/Compliance und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat sie besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschafts-vereinigungen sowie mit Gewerkschaften.

  • Athanasios Stimoniaris, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der MAN SE und der TRATON SE

    Athanasios Stimoniaris ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Stimoniaris wurde am 9. April 1971 in München geboren. Von 1998 bis 2002 arbeitete er in verschiedenen Positionen in der Logistik der MAN in München. Seit 2002 ist er Betriebsrat der MAN. Von 2007 bis 2015 war er dort stellvertretender Betriebsratsvorsitzender und 2014/2015 stellvertretender Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der MAN sowie stellvertretender Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der MAN.

    Seit 2015 ist Stimoniaris Vorsitzender des Betriebsrates und des Gesamtbetriebsrates der MAN. Zudem ist er Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der MAN sowie Mitglied im Konzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft. Er ist weiter Mitglied im Europäischen und Weltkonzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft und seit 22. Juni 2018 Konzernbetriebsratsvorsitzender der TRATON SE.

    Athanasios Stimoniaris ist stellvertretender Leiter des Vertrauenskörpers der IG Metall der MAN in München und Mitglied im Ortsvorstand der IG Metall München.

    Aufgrund seiner Tätigkeit bei MAN im Bereich Nutzfahrzeuge hat Athanasios Stimoniaris besondere Kenntnisse der Automobilbranche. Darüber hinaus verfügt er über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Produktion, Vertrieb/Marketing und Arbeitnehmerbelange. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Gewerkschaften.

  • Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident

    Stephan Weil gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 19. Februar 2013 an.

    Weil wurde am 15. Dezember 1958 in Hamburg geboren. 1978 nahm er das Jura Studium an der Georg-August-Universität Göttingen auf. 1983 legte er dort das erste Staatsexamen ab, 1986 absolvierte er das zweite Staatsexamen am Oberlandesgericht Bezirk Celle.

    Von 1987 bis 1989 war Weil als Rechtsanwalt in Hannover tätig. Von 1989 bis 1991 als Richter und Staatsanwalt, zum Teil unter Abordnung an das Niedersächsische Justizministerium. Von 1991 bis 1994 war er Richter am Amtsgericht Hannover, ebenfalls unter Abordnung an das Niedersächsische Justizministerium. Von 1994 bis 1997 hatte er das Amt des Ministerialrats im Niedersächsischen Justizministerium inne.

    1997 bis 2006 war er Stadtkämmerer und von 2006 bis 2013 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover. Seit 19. Februar 2013 ist Stephan Weil Ministerpräsident des Landes Niedersachsen.

    Stephan Weil verfügt durch seine fortwährende Leitungstätigkeit in der öffentlichen Verwaltung sowie als langjähriges Mitglied in Aufsichtsräten unterschiedlicher Branchen über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Corporate Governance und Personalwesen. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden, Wirtschaftsvereinigungen, Gewerkschaften sowie mit der Presse.

  • Werner Weresch, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

    Werner Weresch ist seit dem 21. Februar 2019 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Er wurde am 17. März 1961 in Oberstenfeld geboren und schloss zunächst eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker ab.

    1984 stieg Weresch bei der Porsche AG ein. 1990 wurde er Mitglied des Betriebsrats der Porsche AG, seit 1998 ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. In 2011 wurde Weresch stellv. Vorsitzender des Betriebsrats Zuffenhausen, seit 2012 ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Porsche Holding Stuttgart GmbH. Im Februar 2019 wurde Weresch Betriebsratsvorsitzender bei Porsche Zuffenhausen, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Konzernbetriebsratsvorsitzender Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und Mitglied im Konzernbetriebsrat der Volkswagen AG. Darüber hinaus ist er Mitglied im Europäischen und Weltkonzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Werner Weresch ist ehrenamtlich tätig als Mitglied im Ortsvorstand der IG Metall Stuttgart.

    Werner Weresch verfügt über vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Produktion, Vertrieb/Marketing, Corporate Governance, Recht/Compliance, E-Mobilität, Personalwesen und Arbeitnehmerbelange sowie besondere Kenntnisse über den Markt „Nord-Amerika“. Zudem hat er besondere Erfahrungen im Umgang und in der Zusammenarbeit mit Politik und Behörden sowie mit Gewerkschaften.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen